phýsis = Natur/Körper

therapeía = Dienen/Pflege/Heilung

Falls Sie sich von einem oder mehreren der folgenden Sätze angesprochen fühlen, sind Sie bei mir gut aufgehoben:

  • Sie leiden unter akuten oder chronischen Schmerzen.

  • Sie haben ein Trauma erlitten.

  • Sie haben schon viele Therapien ausprobiert und keine Verbesserung erzielt.

  • Sie möchten den konservativen Weg versuchen, bevor Sie eine Operation in Erwägung ziehen.

  • Sie haben sich einer Operation unterzogen und leiden seither/trotzdem noch unter Schmerzen.

  • Sie möchten oder sollten ihr Leben verändern.

  • Sie möchten oder sollten sich mehr bewegen.

  • Sie sehen sich selbst als "schwierigen Fall".

  • Sie möchten, dass auch ihre geistige Ebene bei der Therapie berücksichtigt wird.

 

Behandlungsansätze

herzkreislauf.jpg
herzkreislauf.jpg

Herzkreislauf

Muskeln.jpg
Muskeln.jpg

Muskeln +

Faszien

gelenke.jpg
gelenke.jpg

Nervensystem

Gelenke

Nervensystem.jpg
Nervensystem.jpg

Nervensystem

Preise

Mit Physio-Verordnung

Mit einer gültigen Physio-Verordnung (nicht älter als 5 Wochen) werden die anfallenden Kosten für 9 Behandlungen von der Grundversicherung übernommen. Die Krankenkassen vergüten im Kanton Bern wie folgt:

Behandlung

Vergütung

Allgemeine Physiotherapie

49.44 Fr.

Erstbehandlung

24.72 Fr.

Aufwändige Physiotherapie (Je nach Verordnung)

79.31 Fr.

Angaben ohne Gewähr. Für genauere Auskünfte zur Tarifstruktur wenden sie sich bitte an Ihren Kranken-/ Unfallversicherer.

​​​Übernimmt die Unfallversicherung die Kosten, können diese abweichen. Material wie Kinesio-Tape kann zu weiteren Zuschlägen führen. Die Dauer der Therapie wird durch den Therapeuten bestimmt. In der Regel dauert die erste Behandlung 40' und die Nachfolgenden 25'.

Selbstzahlung

Als Selbstzahler sind Sie herzlich willkommen und bezahlen 120.- Fr./h aus eigener Tasche. Die Therapiedauer können Sie bei der Anmeldung mit mir festlegen (30’/45’/60’).

Behandlungstechniken

Aktive Massnahmen

  • Dehnungstechniken

  • Eigenmassage mit geeigneten Hilfsmitteln

  • Lockerungsübungen

  • Beweglichkeitsübungen

  • Kräftigungsübungen

  • Haltungsschulung

  • Koordinationsübungen

  • Ausdauertraining

  • Gleichgewichtstraining

  • Aktive ausdauernde Übungen

  • Verhaltensänderungen

  • Entspannungstherapie

  • Körperwahrnehmung

  • Achtsamkeit

Passive Massnahmen

  • Klassische Massage

  • Triggerpunkt Therapie

  • Narbenmobilisation

  • Bindegewebsmassage

  • Schröpfen

  • Passive Dehnungen

  • Gelenkmobilisation

  • Tape

  • Wärme

gelenke.jpg

Unsere Gelenke werden von der Gelenkkapsel und den Bändern stabil gehalten. Ist ein Gelenk zu beweglich, kann dies zu Schmerzen und dem Gefühl der Instabilität führen. Muskeln und Faszien können trainiert werden um diese Schwachstelle zu kompensieren.


Ist ein Gelenk zu wenig beweglich, können Muskeln und Faszien nur noch begrenzt verlängert oder verkürzt werden. Damit sie möglichst gut funktionieren, benötigen sie aber diese Bewegung. Ansonsten können Schmerzen entstehen und sich das Muskel- und Fasziengewebe verändern.

Ziele: Volle physiologische Beweglichkeit und Stabilität der einzelnen Gelenke

herzkreislauf.jpg

Herz, Lunge und Blutkreislauf versorgen unseren Körper mit Sauerstoff. Dieser dient als Treibstoff für unseren Körper. Funktioniert einer der drei Bausteine nicht gut, kann dies zu einer Unterversorgung einzelner Organe führen. Unterversorgte Organe können nicht mehr einwandfrei funktionieren und Schmerzen verursachen.

Ziel: Gute Funktion von Herz, Lunge und Blutkreislauf

Muskeln.jpg

Muskeln und Faszien bilden zusammen ein komplexes Zugsystem in unserem Körper. Sie halten ihn in seiner Form und bewegen unsere Gelenke. Ist dieses Zugsystem nicht in der Balance, können Schmerzen entstehen und sich die Funktion der Gelenke verschlechtern. Mit verschiedenen Behandlungstechniken kann der Spannungszustand vermindert oder erhöht werden.

​Ziel: Balance im Zugsystem von Muskeln und Faszien

Einen interessanten Beitrag zum Thema Faszien finden Sie hier.

Nervensystem.jpg

Zu unserem Nervensystem gehören das Gehirn und die Nerven. Das Gehirn ist die Steuerzentrale unseres Körpers. Je nach dem was es unserem Körper befiehlt, kann dies positive oder negative Auswirkungen haben. Verlangt es zum Beispiel von einem Muskel, dass er ständig arbeiten soll, kann dieser überlastet werden und Schmerzen entstehen.


Die Nerven sind die Leitungen, welche Informationen vom Körper zum Gehirn leiten und umgekehrt. Diese können beispielsweise durch einen Bandscheibenvorfall oder durch einen verhärteten Muskel zusammengedrückt werden. In der Folge kann es zu Verklebungen im Nerv, Gefühlsveränderungen im Körper und sogar zur Schwäche von einzelnen Muskeln kommen.

Ziele: Bewusste Steuerung des Körpers und freie Leit- und Gleitfähigkeit der Nerven.